Verlautbarungen vom 07.07.2019

cropped-PfLogo2.gif

 

 

 

So., 30.6. ist um 9.30 Uhr Familiengottesdienst mit Kommunionfeier

Heute ist Anmeldeschluss für das Jungscharlager, das von 25.8. bis 31.8. in Scheibbs stattfindet. Sachspenden fürs JS-Lager (Marmelade, Verdünnsaft, Apfelmus, Gemüse, Obst, Kompott) können noch bis Freitag, 23.08.2019, während der Kanzleizeiten im Pfarrbüro abgegeben werden. Die Kerze der Hoffnung brennt für Ciham Ali Ahmed, die seit ihrem 15. Lebensjahr in Eritrea in Isolationshaft ist. Seither weiß niemand, wo sie ist. Unterschreiben Sie unseren Appell an den Präsidenten von Eritrea, den Aufenthaltsort bekanntzugeben und Ciham umgehend freizulassen.

Mo., 1.7. findet um 19.00 Uhr im Pfarrsaal ein „Fotoabend – Neuseeland-reise“ mit Georg Ebetsberger statt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Di., 2.7. ist um 17.00 Uhr in unserer Pfarre das Mitarbeiterinnenfest der Linzer Pfarrkindergärten

Mi., 3.7. findet um 16.00 Uhr in der Kirche ein Gespräch mit MMMag. Hubert Nitsch – Leiter der Abteilung Kunstreferat der Diözese Linz – über unsere „Kirchenraumgestaltung“ statt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Fr., 5.7. feiern die Neuen Mittelschulen 17 und 18 um 8.00 Uhr gemeinsam Schulschlussgottesdienst. Ist um 9.00 Uhr Krabbel-Zappel-Gruppe im Pfarrheim. Der Gesellschaftspol. Arbeitskreis trifft sich um 19.00 Uhr

So., 7.7. wird im Gottesdienst um 9.30 Uhr Dana Glaser getauft.

Ab kommender Woche gelten für die Kanzlei neue Ferienöffnungszeiten: Montag und Freitag: 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Di., 9.7. trifft sich um 17.00 Uhr der Arbeitskreis „Pfarrliturgie“

Vorankündigung:

 Die Kerze der Hoffnung brennt für Eritrea         Ciham Ali Ahmed

Die 22-jährige Ciham Ali Ahmed hat ihre Familie seit 5 Jahren nicht mehr gesehen. Sie ist seit ihrem 15. Lebensjahr in Eritrea inhaftiert. Ciham wurde in Kalifornien, USA geboren und ist in Eritrea aufgewachsen. Sie hat die doppelte Staatsbürgerschaft. Im Jahr 2012 – im Alter von nur 15 Jahren – wurde Ciham verhaftet nachdem sie versucht hatte von Eritrea in den Sudan zu gelangen. Alle, die die Grenze überschreiten, werden in der Regel für etwa sechs Monate inhaftiert. Obwohl Ciham nie wegen eines Verbrechens angeklagt wurde, befindet sie sich seit mehr als 5 Jahren in Isolationshaft. Das bedeutet, dass ihre Familie seit über fünf Jahren nichts von ihr gesehen oder gehört hat. Es wurde nie Anklage gegen Ciham Ali Ahmed erhoben, und auch die Gründe für ihre Festnahme und anhaltende Inhaftierung wurden nie erläutert. Man geht davon aus, dass die Behörden sie deshalb in Haft halten, um sie für mutmaßliche Aktivitäten ihres Vaters zu bestrafen, dem man vorwirft, 2013 an einem Putschversuch in Eritrea beteiligt gewesen zu sein. Außerhalb Eritreas wissen nur wenige Menschen von Cihams Verschwindenlassen. Globaler Druck könnte helfen, Ciham zu befreien und sie wieder mit ihrer Familie zu vereinen.

 

Seitenanfang

 

  •