Indien

Sr. Mary D’Souza / Südindien

leitet  in Nanjanad ein Haus für ca. 100 Menschen, die in der Gesellschaft keinen Platz haben: Behinderte, Obdachlose, alte und kranke Menschen.

Im Pope Paul Mercy Home können die Menschen gut leben und  wohnen, bekommen Essen und Kleidung und werden medizinisch versorgt.

Die BewohnerInnen werden in die alltägliche Arbeiten eingebunden,soweit es ihnen möglich ist.Oberstes Prinzip sind Respekt und Wertschätzung untereinander.
Die Religionszugehörigkeit der Frauen und Männer ist unterschiedlich.Die jährlichen
Spenden
aus der Pfarre Guter Hirte werden vor allem für Medikamente und Lebensmittel verwendet.

Wir kennen Sr. Mary persönlich von ihrem Österreichaufenthalt 2009. Sie war bei uns im Arbeitskreis zu Besuch, hat sehr beeindruckend von ihrer Arbeit berichtet und war bei der Fußwallfahrt der Pfarre im Juni dabei.

 Wir haben Sr. Mary als sehr fröhliche und authentische Frau kennen gelernt, die ihre Arbeit mit den Menschen liebt und sich sehr engagiert für sie einsetzt. Wir stehen mit Sr. Mary in regelmäßigem Briefkontakt.

E-Mail an Georg und den GPAK vom 24.02.2014
(Übersetzung)
Lieber Georg und „guter hirte kirche freunde“!Ich teile dir mit, dass das Geld von euch auf unserem Konto angekommen ist. Vielen Dank an jeden von euch.
Wir sind wirklich sehr dankbar für alles, was ihr für unser Haus getan habt. Wir denken an euch alle im Gebet, dass Gott euch segnen möge. Wie geht es der Gute-Hirte-Pfarre?
Noch einmal vielen Dank, wir werden das Geld für Reis, Kleider und Medikamente verwenden.
Danke für alles – in Liebe
Sr. Mary d’souza

Sr. Mary in der  Bildmitte im Sari